/ Anmeldungen
Startseite  / Links  / Aktuelles / Termine
    
  
   

   

Lao Tse: Tao Te King

Je mehr man für andere tut, 
desto mehr hat man.
  
Je mehr man anderen gibt, 
desto mehr gewinnt man.
   
Die Art des Himmels ist zu nutzen, 
nicht zu schaden.

 

 

 

 

AKT I

AKT II

AKT III

AKT IV

AKT V

Ringvorlesungen

Kommunikationen an das Agatorium: agatorium@gmx.at
 

 

Hier stellen wir Dir Lernunterlagen und Organisatorisches fortlaufend vor.
 
In den Servicebereich "Lernunterlagen" gelangen nur AusbildungskandidatInnen, TrainerInnen und AbsolventInnen.

In Bezug auf Kunsttherapie kommt jeweils die gesamte Ausbildungsgruppe in den passwortgeschützten Bereich - und es rueckt auch jeweils die gesamte Ausbildungsgruppe in die naechste Stufe hoch.

Jede Ausbildungsgruppe wird mit Lehrgangsbeginn in den nächtsten passwortgeschuetzten Bereich gehoben und kann auf die Lernunterlagen der vorangegangenen Stufe weiterhin zugreifen.

Wir haben nicht extra AKT 0 als Gruppe. In AKT 0 sind allgemeine Unterlagen. Dass wir seinerzeit die AKT 0-Unterlagen aus den AKT I-Unterlagen herausgenommen haben, war,
weil im Zuge des Bildens eines schulen-übergreifenden Rahmen-Curriculums, wir daran gedacht haben, eine Vorstufe zur eigentlichen KT-Ausbildung aufzustellen. Davon sind wir aber wieder weggekommen, da es zu sehr an das psychotherapeutische Ausbildungskonzept erinnern wuerde.

Alle TeilnehmerInnen eines neuen Lehrgangs der Kunsttherapie erhalten den Zugang zu einem Servicebereich. Mit dem Zugang zu AKT I (Ganzheitliche Kunsttherapie der Stufe 1) gelangt man auch in den Bereich von AKT 0. Am ersten AWE von AKT I werden diese beiden passwortgeschuetzten Bereiche erklaert und dann geht's los mit dem "Was gibt es schon als Vorbereitung und Einfuehrung in das naechste AWE? Welche Unterlagen gibt es schon zu dem Thema des naechsten Ausbildungswochenendes?" und wohin kommen die unterrichteten Inhalte der laufenden Ausbildungswochenenden (AWE's), wohin kommen die Folien, welche am AWE neu vorgetragen werden, wohin kommt die Methodenlehre der Lehrverantwortlichen? Der Servicebereich ist nicht wirklich interaktiv - aber es sollte schon ein kooperierendes Hineinstellen und Herunterladen passieren.

Wenn eine Ausbildungsgruppe in den naechsten Kunsttherapie-Lehrgang hochrueckt, dann geben wir die gesamte Ausbildungsgruppe in den naechsten Servicebereich. Dadurch kann man aber mit denselben Zugangsworten weiterhin in die fortwaehrend erweiterten Lernunterlagen frueherer Lehrgaenge zugreifen - so geschieht schon waehrend der Ausbildung eine kontinuierliche Weiterbildung. Auch AbsolventInnen koennen weiterhin in die Lehrunterlagen-Bereiche zugreifen - und sich somit immer auf den neuesten Stand unserer Forschung ueber diese fuenf Stufen der Kreativitaets- und Kunst-Therapie adjustieren.

Vom Zugang in den Servicebereich der Kunsttherapie wird jemand nur heruntergenommen, wenn die Mitgliedschaft gekuendigt oder unterbrochen wird oder wenn ethische Vergehen dies notwendig machen (siehe Ausbildungsvertrag). Bis auf wenige Ausnahmen funktioniert unser konstruktives Lernen und Lehren wunderbar. Wir wissen, dass cirka 5-10 % der Menschheit aufgrund eigener noch unverarbeiteter Stoerungen es nicht anders koennen als anderen Schwierigkeiten und Stoerungen zu verursachen und 2-3% der Menschen sind dissozial oder soziopathisch. Leider haben wir auch immer wieder Mühe mit diesen wenigen unter uns - aber im allgemeinen laeuft das Lehren und Lernen grossartig - und der Servicebereich ist die Datenbank all der Daten unseres ganzheitlich-synaesthetisch-auslotenden Kunsttherapie-Ansatzes - fuer alle Lehrverantwortlichen und TrainerInnen, fuer alle Azubi und ebenso fuer unsere AbsolventInnen (Alumni).

Unser Kunsttherapie-Ansatz ist "ganzheitlich". Das bedeutet aber auch, dass sich unser Wissensgebiet rasant entwickelt. Unsere Methode ist die des "offenen Raumes" und somit sind wir mental offen fuer alle Art von Anregung und jede Anregung chaotisiert das Vorhandene und ueber unser kreatives Denken entwickelt und entfaltet sich Vorhandenes in Neues. Das Neue bleibt aufrecht, bis zur naechsten Anregung. Und so wird fortlaufend revidiert (neuerlich angeschaut) und erneuert, ergaenzt, hinzugefuegt, erweitert. Durch unser ganzheitliches Denken bleiben wir nicht bei etwas Aufgebauten. Die Theorie bleibt bestaendig in der kreativen Erneuerung. Wir bleiben nicht bei ehemaligen Behauptungen stecken. Wir revidieren und erneuern bestaendig. So gilt es fuer die TrainerInnen und fuer die Azubi oder Alumni immer wieder nach der neuesten Ausgabe Ausschau zu halten, welche eine alte Sicht ausgelassen oder veraendert oder erweitert hat. Flexibilitaet, als ein wichtiger Parameter des Kreativen, laesst immer wieder neue, erweiterte, verbesserte Standpunkte einnehmen. Dennoch gibt es stabile Ankerplaetze auch in der Theorie. "Ganzheitlichkeit" bleibt als philosophischer Zugang - und diese Ganzheitlichkeit betrifft nicht nur die Theorie sondern auch unsere spezifische Methode und auch unseren ganz speziellen Zugang zu den Kuensten, zur Kreativitaet, zur Sinnesmodulation und Umgang mit der Aufmerksamkeit.

Diese Kunsttherapiedatenbank bildet das Netzwerk worauf wir unseren ganz eigenen und von allen anderen Ansaetzen unterschiedenen Ansatz aufbauen. Um den vollen Zugang zu allen Lehr- und Lernunterlagen, um den Zugang zur bestaendigen Erweiterung unserer Meta-Theorie, unserer Therapie-Theorie, unserer Methodologie und unserer Praxeologie zu haben, haben wir diesen Servicebereich aufgebaut und wir betreuen diese unsere Wissens-Datenbank fortwaehrend. Sowohl die Theorie, als auch die Organisation entwickelt sich und entfaltet sich bestaendig.
 
Für uns gilt es, dass wir die Inhalte vorstellen und für AusbildungskandidatInnen gilt es, dass sich diese sich holen und integrieren.
 
Nicht revidiert werden die ursprünglich gemachten Vereinbarungen mit Beginn der Ausbildung, welche auf den Anmeldekarten, auf dem Ausbildungsvertrag und in Bezug auf Modul-Anforderungen zum Zeitpunkt der Anmeldung zur Ausbildung vereinbart worden sind.

 
 
(c) Mag. art Harald FRITZ-IPSMILLER + Christa IPSMILLER