Im Zuge der Eroeffnung der Institutsraeumlichkeiten im siebenten Wiener Gemeindebezirk, in der Lindengasse am 1. Oktober 2004 stellten die Institutsleiter Christa IPSMILLER und Mag. art. Harald FRITZ-IPSMILLER den Gaesten Herrn Magistratsdirektor Dr. jur. Ernst THEIMER vor, welcher als oberster Verwaltungsbeamte der Stadt WIEN fuer alle psychosozialen Einrichtungen und ebenso fuer alle Anstalten im Gesundheitswesen der Stadt WIEN verantwortlich und zustaendig ist.

Das Wohlwollen und die Anerkennung an die beiden Gruender von ISSA wurden von Dr. THEIMER mit folgenden Worten ausgedrueckt:

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Wagnis ganz etwas Neues, unter neuen Rahmenbedingungen anzugehen und zu sagen, OK, das ist der Anfang und nicht das Ende, das erfordert Mut.

Ein bisschen, bei unserem Jahrgang, 1947, gibt es gelegentlich die Pensionsdebatte, die haben wir beide nicht begonnen und daher glaube ich, dass es ganz bemerkenswert ist, denn man könnte sich schon auf den Lorbeeren ausruhen und das tun Sie sichtlich nicht.

Was wünsche ich mir und Ihnen? Ich wünsche mir, und jetzt darf ich das ein bisschen als Jurist sagen, ich wünsche mir Rahmenbedingungen für Sie, für das, was Sie tun, die jene Liberalität haben, die Freiräume für Kreativität lassen, sie ermöglichen, fördern.

Ich wünsche mir, dass das einen Stellenwert hat, einen Stellenwert in unserem gesellschaftlichen Zusammenleben, dass das ein Faktor ist und ich glaube, wenn man das hier alles gesehen hat, dass das so ist und dass das der Beginn ist für eine kreative Zukunft.

Ich kann mir ein bisschen vorstellen, was da alles dahinter steckt und was man alles machen muss; ich habe ein bisschen herumgeschaut, irgendwann war ich auch einmal Baubehörde, also kann ich mir ungefähr vorstellen, mit wie vielen Details zu kämpfen ist, wer aller zu überzeugen ist, ich kann mir vorstellen, dass Ihnen beiden durch hohes Engagement und durch die Freude an dem, was Sie tun, gelungen ist.

Ich glaube ganz einfach, es ist schön für eine Stadt zu arbeiten, wo das möglich ist. Ich wünsche Ihnen viel Glück, Erfolg, viel Spaß, und wenn es Spaß gibt, wird es auch etwas werden. Und dort, wo ich helfen kann, nämlich bei der Gestaltung der Freiräume, stehe ich gerne zur Verfügung. Ich wünsche Ihnen wirklich alles Gute und Dankeschön.

 

Kunsttherapieausbildung / Kunsttraining / Supervisionsausbildung / soziale Services
(c) ISSA
www.issa.at     office@issa.at